Salat
Salat Wilfried Smits

KNACKIGER EISBERGSALAT AUS DER GEMÜSE- UND BLUMENSTADT STRAELEN

Was ist so erfrischend wie ein Kaltgetränk und bietet Knabberspaß wie Kartoffelchips? Natürlich Eisbergsalat! Wilfried Smits aus Straelen am sonnenverwöhnten unteren Niederrhein begeistert vor allem dies: „Dass der Eisbergsalat selbst unter viel Dressing nicht schlappmacht, sondern stundenlang knackig bleibt!“ Bei ihm zuhause kommt der gesunde Runde täglich von Frühjahr bis Herbst frisch vom Feld auf den Tisch – und auf die Tische vieler REWE-Kunden im Rheinland.

GEMÜSIGE FAMILIENTRADITION

Mit Ehefrau Kirsten führt der Gemüsegärtnermeister seinen Betrieb in der dritten Generation. Schon seine Eltern bauten diverse Gemüse an und legten einen Schwerpunkt auf den Eissalat. Bei seinen morgendlichen Kontrollgängen nimmt sich Wilfried Smits stichprobenartig einige Salatköpfe vor. „Ich drücke die Umblätter zur Seite, um einen Blick ins Innere zu werfen. Es muss hellgrün leuchten, nur dann stimmt die Qualität!“, erklärt er. Einzelne Exemplare schneidet er durch, er prüft die Dichte, wiegt und vermisst die Salatköpfe: „Wenn das Verhältnis zwischen Volumen und Gewicht passt, also nicht zu viel Luft drin ist, kann die Ernte starten!“ Noch im kühlen Morgengrauen schwärmen seine Erntehelfer mit scharfen Messern aus und verpassen dem Salatacker quasi eine Glatze.

Auf insgesamt 100 Hektar baut Smits neben seinem Lieblingssalat etwas Eichblattsalat, Lollo rosso und Lollo bionda an. Außerdem kultiviert er auf fünf Hektar unter Glas schmackhafte Mini-Gurken und Tomaten der aromatischen Sorten „Brioso“, „Lyterno“ und „Sweetelle“.

Auch da die meisten Aufgaben per Hand erledigt werden, sind bei ihm ganzjährig 40 festangestellte Gärtner und Gartenbauhelfer beschäftigt – und zusätzlich noch einmal so viele Saisonkräfte.


GEPFLEGTE NACHBARSCHAFT

Wilfried Smits pflegt enge Kontakte zu Kollegen seines Fachs: „Wir treffen uns öfter bei einem aus der Gruppe auf dem Hof und tauschen uns zu neuen Sorten und unseren Anbauerfahrungen aus“, erzählt er. Rheinländer sind ja bekannt für ihre kommunikative, offene Art und ihren Gemeinschaftssinn – was sich auch jedes Jahr zur Karnevalssaison zeigt. Die Familie Smits ist in der fünften Jahreszeit sehr aktiv, und Kirsten Smits hat mehrere Nähmaschinen, mit denen sie kreative Kostüme für sich, Wilfried und die vier Kinder näht.


„ALLES IM GRÜNEN BEREICH“

Der Familienbetrieb verkauft sein Gemüse über Landgard an REWE. Die Erzeugergenossenschaft in Straelen-Herongen ist ein führender Vermarkter von Obst, Gemüse und Zierpflanzen, und davon gibt’s im Umkreis reichlich! Straelen (ausgesprochen „Strahlen“) ist nämlich Teil einer der größten Gartenbauregionen Deutschlands. Allein im Stadtgebiet sind 200 Betriebe ansässig, vom Spargelhof bis zum Rosengärtner. „Alles im grünen Bereich“ heißt der Slogan von Straelen – der genauso gut zu Smits’ knackfrischen Salatköpfen passt."

Möhre

Erfahre mehr über: Salat

Zum Produkt

Diese Geschichte könnte dich auch interessieren

Milchbäuerin Uschi Fockenbrock
REWE Marktmanager Erwin Decker
Bio-Landwirtin Mechthild Klose
REWE Kauffrau Ursula Wintgens
REWE Kaufmann Stefan Lenk
Erdbeerbauer Eberhard Schmücker
Alt

Ihre Geschäftsbeziehung ...

... verdanken das Milchbauer-Ehepaar Fockenbrock und REWE Marktmanager Erwin Decker einem eher ungewöhnlichen Zufall, in den Kühe involviert waren. Diese bilden auch heute den Schlüssel für ihren Erfolg. Ihre Zusammenarbeit gilt im Münsterland als erste Sahne.

Weiterlesen
Alt

Glückliche Hühner, glückliche Kunden:

Für das Bio-Landwirte-Ehepaar Klose und REWE Kauffrau Ursula Wintgens steht das Tierwohl an erster Stelle. Dazu möchten sie für das Rheinland nur das Gelbe vom Ei.

Weiterlesen
Alt

Seit Eberhard Schmücker einen traditionsreichen Hof übernahm, fährt er jedes Jahr süße Ernte ein:

Erdbeeren. Kein Wunder, dass auch REWE Kaufmann Stefan Lenk auf den Geschmack gekommen ist. Heute bilden die beiden ein starkes Team, das den Pott zum Wachsen bringt.

Weiterlesen