Rind
Fleisch Georg Schlickenrieder

Rettung in letzter Sekunde

Georg Schlickenrieder ist ein Gesicht von vielen hinter einem beeindruckenden Projekt: der Rettung des Murnau-Werdenfelser-Rindes. Beinahe wäre diese uralte bayerische Rinderrasse ausgestorben und mit ihr ein Rindfleisch der Extraklasse. Aufgrund der extremen Marmorierung wird es auch als bayerisches Wagyu-Rind bezeichnet. Gemeinsam mit anderen Züchtern, Landwirten, Experten aus Politik und gemeinnützigen Organisationen hat Georg Schlickenrieder dafür gesorgt, dass wir heute wieder verstärkt Murnau Werdenfelser genießen können. Aber warum wurde ihr Rettungseinsatz überhaupt nötig?

Impressionen

Wie aus Rindern fast Dinosaurier wurden

Mitte des 19. Jahrhunderts setzte eine immer stärkere Technisierung der Landwirtschaft ein. Die Landwirte wechselten mit Blick auf höhere und schnellere Erträge zunehmend auf moderne Milch-Hochleistungsrassen wie Fleckvieh oder Braunvieh. Das robuste Murnau Werdenfelser konnte da nicht mithalten und geriet zunehmend in Vergessenheit. „2006 lag der Bestand bei unter 160 reinrassigen Tieren“, erklärt Georg Schlickenrieder. „Das war knapp. Gemeinsam haben wir es geschafft, dass sich der Bestand bis heute wieder auf etwa 1.400 Tiere erholt hat.“


Noch nicht übern Berg

Mit steigender Tendenz. Aber gerade jetzt darf das Engagement nicht nachlassen, damit die Population langfristig stabil bleibt. Auch REWE-Kunden können dabei helfen. Schließlich lässt sich eine solche Nutztierrasse nur dann schützen, wenn genug Kunden ihr Fleisch kaufen und den Landwirten ein Einkommen ermöglichen. Georg Schlickenrieder wird jedenfalls weiterhin mit vollem Einsatz dabei sein. Immerhin betreibt er nicht irgendeinen Bauernhof, sondern den ArcheHof Schlickenrieder. Idyllisch am Ortsrand von Otterfing gelegen, hat es sich der Betrieb auf die Fahnen geschrieben, alte Haustierrassen vor dem Aussterben zu bewahren. Und so findet man 25 Kilometer südlich von München nicht nur glückliche Murnau-Werdenfelser-Rinder, sondern auch Bunte Bentheimer Schweine, schwarze und braune Bergschafe sowie prächtige alte Hühnerrassen.

Möhre

Erfahre mehr über: Rind

Zum Produkt

Diese Geschichte könnte dich auch interessieren

REWE Kauffrau Susann Daubitz
Müllerin Petra Schuster
Rinderzüchterin Rosi Behringer
REWE Kaufmann Günter Götzelmann
Platzhalter
Käserei Schaukäserei Ammergauer Alpen
Kaufmann
Bio-Landwirt Wilhelm Knöpfle
REWE Marktmanagerin Gertrud Deininger
Alt

„Frisch vermehlt!“

So lässt sich die Zusammenarbeit von Müllerin Petra Schuster und REWE Kauffrau Susann Daubitz am besten beschreiben. Gemeinsam prägen sie nicht nur den Charakter ihrer Region – für die Oberpfalz kriegen sie richtig viel gebacken.

Weiterlesen
Alt

Artgerechte Haltung ist für Rinderzüchterin Rosi Behringer eine Selbstverständlichkeit.

Und für REWE Kaufmann Günter Götzelmann oberstes Gebot für qualitativ hochwertiges Fleisch. So bilden die beiden ein tierisch gutes Team für Unterfranken.

Weiterlesen
Alt

Das Auge isst mit!

Um Genießern delikate Molkereierzeugnissen zu bieten, haben sich 37 Bauern zur Schaukäsereigenossenschaft Ammergauer Alpen eG zusammengeschlossen. Die Region inmitten der Ammergauer Alpen, bietet die besten Voraussetzungen für hochwertige Milch- und Käseprodukte.

Weiterlesen
Alt

Bio-Landwirt Wilhelm Knöpfle beherbergt seine Tiere in „Hühnermobilen“, die von einer frischen Wiese zur nächsten gefahren werden.

Sehr zur Freude von REWE Marktmanagerin Gertrud Deininger, der neben Tierwohl an hochwertigen Eiern gelegen ist. Zusammen bieten sie Schwaben nur das Gelbe vom Ei.

Weiterlesen